27.09.2019 (seit 05.10.2019 im Himmel)

Bretonenhündin Frieda

 

Was kannst Du uns zum Thema Abschied nehmen sagen?

 

"Ihr Menschen macht aus dem Abschied nehmen viel zu viel Drama. Ihr leidet so sehr unter dem Schmerz der Trennung, dass schon die Vorstellung vom Übergang eines geliebten Wesens Tränen in die Augen spült und Euch unendlich traurig macht. Doch das ist ja nur der Verstand, der diese angeblich unvermeidliche Trennung durchlebt. Denn Euer Herz fühlt, dass es da überhaupt keinen Abschied gibt. Es ist die Geburt zurück ins Zuhause, die beim irdischen Tod gefeiert wird.

 

Es ist der Übergang in die Feinstofflichkeit, welche aus purer Freude und Leichtigkeit besteht. Dass der Weg dort hin auch mühsam werden kann, ist eine Möglichkeit von vielen. Doch jeder Weg ist okay und hat seine Berechtigung. Du siehst es an mir, dass mein alter Körper immer mehr Signale gibt, die meine Seele letztenendes sendet. Sie zeigt uns, dass mein Übergang näher rückt, ich bereite mich auf allen Ebenen darauf vor und habe geistige liebevolle Begleiter, die es mir erträglich und leicht machen zu gehen, so wie Du mich mit Deiner Liebe unterstützt.

 

Natürlich fühlst Du Dich manchmal traurig und hilflos, wenn ich wieder einen schweren Moment habe. Doch Dein Mitleiden hilft uns nicht, es fügt Dir nur unnötigen Schmerz zu. Ihr Menschen düft lernen, dass es für uns Tiere wie für Euch selbst eine Gnade ist, im Kreise der Liebsten alle Phasen des Sterbens zu durchschreiten. Es ist die Geborgenheit und Liebe, die uns trägt, immer und überall. Und ein jeder, der sich auf den Weg nach Hause zur Quelle macht, spürt tiefe Dankbarkeit, dabei von seinen Liebsten in Liebe und Dankbarkeit für jeden Moment begleitet zu werden.

 

Hab keine Angst davor, ich könne unnötig leiden, das tue ich nicht - nur Du, wenn Du Dich Deinem Verstand hingibst. Dein Herz und unsere Verbundenheit sind alles, was zählt. Ein Tierarzt würde diesen Prozess nur stören, er ist gut für Verletzungen und Unfälle.

Schau Dich um, überall siehst Du verendete Wildtiere, Katzen laufen davon, das Thema Loslassen ist gerade kollektiv präsent. Für die einen mehr, für die anderen weniger.

Ein neues Zeitalter bricht an und wer seine Aufgaben erledigt hat, seine Erfahrungen machte, begibt sich nun so langsam auf den Weg. Denn es ist an der Zeit, Raum für Neues zu geben und das meint nicht unbedingt neue Wesen in Deinem/Eurem Leben. Es werden neue Möglichkeiten eröffnet, neue Türen zeigen sich plötzlich und öffnen sich, an die Du nie gewagt hast zu glauben und davon zu träumen!

 

Für manche neuen Begebenheiten ist es wichtig, dass altes erst abgeschlossen wird, erledigt wird und viele Seelen machen sich nun, Dank Erfüllung ihrer Aufgaben, auf den Weg nach Hause. Wir ebneten Euch Euren Weg, damit auch Ihr Eure Lebensaufgaben erfüllt.

Sei nicht traurig, mach Dich frei davon. Ich weiß, was für eine große Herausforderung ich manchmal für Dich war. Wir haben sehr viel von einander gelernt und es war nicht Deine Lernaufgabe, mich wegen Schwierigkeiten wegzugeben. Gerade das ist ein riesiger Erfolg auf Deinem Seelenkonto und habe keine Schuldgefühle für unangenehme Situationen, in denen Du nicht reinen Herzens gehandelt hast. Es gibt also auch nichts zu vergeben, denn Du hast Dein Bestes gegeben und tust es immer noch, immer mit dem Verantwortungsbewusstsein und mit Deiner Liebe und Deinem Mitgefühl uns Tieren gegenüber, dass es niemandem an irgendetwas mangeln könnte.

Sei nicht so streng mit Dir, werde weicher und genieße das Jetzt, denn es ist super!

Ich liebe Dich,

Danke,

Deine Frieda"

Bereits im Kindesalter spürte ich eine liebevolle Verbundenheit mit Tieren, der Natur und Menschen. Durch dieses Bewusst(e)Sein kann ich mit allen Wesen kommunizieren und erfahre wichtige Botschaften für mich und mein Umfeld. Auch Dir möchte ich in Freude und Begeisterung die universelle Sprache mit auf Deinen Weg in ein befreites authentisches Leben geben.