Los(ge)lassen
238 Views

 

Erst jetzt, nach so vielen Jahren Beschäftigung mit spirituellen Themen, Texten, Gesprächen mit Tieren, Pflanzen, Verstorbenen, Landschaften und natürlich auch Menschen habe ich etwas verstanden - mit jeder Faser meiner Körper...

 

Immer wird einem in der Szene gepredigt, alles loszulassen.

Aber wie funktioniert das?

Zig Techniken, Meditationen, Praktiken, Rituale werden empfohlen, um besser dieses oder jenes in Vergebung loszulassen, in Dankbarkeit gehen zu lassen - aber es klappt nur selten bis gar nicht. Jedenfalls ist das bei mir so der Fall.

 

Erst, als ich vor ein paar Tagen mit meinen 3 Hunden im Wald spazieren ging und das Smartphone aus der Hosentasche nehmen wollte, um den wunderschönen Waldweg mit den Sonnenstrahlen, die sich durch die frisch grünen Blätter den Weg bis auf den weichen Erdboden bahnten zu fotografieren, bemerkte ich, ich hatte das Handy nicht dabei.

In diesem Moment wurde mir ganz tief in meinem innersten bewusst, dass ich niemals in der Lage sein werde, mit einer Technik den vollkommenen Moment festzuhalten. Nichts kann fest-gehalten werden, kein geschossenes Foto ergreift das allumfassende Jetzt!

 

Nichts ist vor und nach dem Jetzt. Jetzt ist Jetzt und kann durch nichts so bleiben, gehalten werden. Jede Vorstellung, wie das Leben zu sein hat, ist eine Illusion, ist nicht gegenwärtig - also kann und brauche ich gar nichts loslassen, meine Erkenntnis der Woche:

 

Lebe einfach Losgelassen!

Lebe Frei!

Alles ist möglich, grenzenlos, den Rahmen / ein Muster gibt Dir nur Dein Verstand, weil er denkt, dass er glaubt, nur so und so funktioniert das Leben.

 

Namasté und bis gleich,

Juliane

Bereits im Kindesalter spürte ich eine liebevolle Verbundenheit mit Tieren, der Natur und Menschen. Durch dieses Bewusst(e)Sein kann ich mit allen Wesen kommunizieren und erfahre wichtige Botschaften für mich und mein Umfeld. Auch Dir möchte ich in Freude und Begeisterung die universelle Sprache mit auf Deinen Weg in ein befreites authentisches Leben geben.