Warum haben wir Corona?
147 Views

Um das zu erkennen,  gilt es eine Tiefe wahrzunehmen,  eine abgründige Tiefe voller Dunkelheit wie ein Spalt unter Wasser in der Tiefsee. Diesen gilt es vertrauensvoll anzunehmen und zu erkunden. Es sind die Schatten, die endlich gesehen und integriert werden wollen, damit die Einheit der Dualität bewusst gelebt wird.

 

Kein Mensch ist davor geschützt, sich mit sich selbst auseinander zu setzen. Jede Emotion, und es gibt davon keine guten und schlechten, will gefühlt werden. Wenn sie sich zeigt, ist sie da. Verleugne das nicht, denn sonst unterdrückst oder spaltest Du etwas in Dir. Nehmt alles an, was hoch kommt und verwechselt die Annahme nicht mit blindem naivem Akzeptieren der gesellschaftlichen Normen.

Ihr dürft aufstehen, wenn Euch danach ist.

Ihr dürft Euch verweigern, wenn Euch danach ist.

Tut jedoch auch dieses nicht blind, sondern reflektiert Eure Widerstände, beleuchtet Euren Antrieb und spürt genau, woher die Gedanken und Gefühle kommen.

 

Kleine Kinder haben einen sehr großen Sinn für Gerechtigkeit. Sie spüren darin Geborgenheit. Wird an der Gerechtigkeit gerüttelt, ein Kind unfair behandelt,  benachteiligt, fühlt es einen emotionalen Schmerz, der gekoppelt mit Wut als Schutzfunktion zum Ausdruck gebracht wird, sofern es noch nicht resigniert ist.

 

Dieser Schmerz steckt noch in fast all den großen erwachsenen Kindern dieser Erde und zeigt sich durch eine Rebellion gegen die verhängten Maßnahmen.
Es wird an der Geborgenheit gesägt. Resignierte Kinder spüren Angst vor Krankheit und Tod. Sie fügen sich der Regierung und fühlen durch die Impfung eine Sicherheit, die Ihnen eine Geborgenheit vorgaukelt. Sicherheit existiert nur in den Köpfen der Menschen und Geborgenheit erfahren sie in liebevollen Gemeinschaften, Familien, Vereinen, Clubs, teilweise an ihren Arbeitsplätzen, überall wo immer wieder die selben Menschen wertschätzend zusammen finden.

 

Sich von einem Virus diese immunstärkende Geborgenheit nehmen zu lassen, ist ein unsicherer und anfällig machender Weg.

 

Doch jeder Weg ist richtig für jeden.

Es ist Dein Weg, den nur Du so gehen kannst, weil Du Du bist und niemand anderes kann in genau Deinen Fußstapfen folgen, ohne sich selbst darin zu verlieren (was dann wohl seine Erfahrungsein soll). Es funktioniert nicht. Er kann nur seinen Weg gehen, der Deinem vielleicht ähnlich ist. Deshalb muss auch niemand von irgendetwas überzeugt werden.

 

Höre auf Deine inneren Impulse, Sie leiten Dich von einer wertvollen Erfahrung zur nächsten. Nichts davon ist gut oder schlecht,  es sind einfach nur Erlebnisse.

 

Das einzige, was nun anders ist als sonst, es passiert gerade deutlich intensiver überall auf der Erde.

 

Wird die Spreu vom Weizen getrennt, findet eine Auslese und Trennung der Menschheit statt?

 

Viele Menschen wenden sich von anderen ab, aufgrund unterschiedlicher Meinungen.  Familien zerbrechen, Freundschaften driften auseinander und genau so finden sich neue Bekanntschaften, neue Gemeinschaften. Alle werden neu zusammen gewürfelt. Das zu beurteilen ist Energieverschwendung.

 

Yin und Yang befinden sich immer im Gleichgewicht, auch wenn die dunkle Seite manchem größer und stärker erscheint. Alles ist in göttlicher Ordnung und in ständigem Wachstum.

 

Ja, es sterben Menschen,  das haben sie immer schon getan, aufzuzählen, wodurch täglich Kinder und Erwachsene ihren Körper zurücklassen, wäre eine endlose Liste an Begebenheiten, die einfach passieren.

 

Musst Du Stellung beziehen?

Braucht es eine klare Position?

Oder darfst Du einfach beobachten und immer wieder in Dich hinein horchen, was sich zeigt?

 

Es ist egal was Du tust, denn Du gehst Deinen Weg.

Wenn Du Angst spürst, schau sie Dir genau an, lad sie zur heißen Schokolade ein wie eine Freundin und frage sie, wo sie herkommt.

Ängste sind vollkommen natürlich und haben eine Berechtigung sich zu zeigen.

Manche Menschen haben sich impfen lassen aus Angst vor einem schweren Krankheitsverlauf und dem Tod.

Manche Taten es aus Angst, ohne Impfung nichts mehr machen zu dürfen und dann zeigt sich noch die Angst, jemand anderen gefährden zu können.

Es gibt so viele Ängste, von denen sich die Menschen leiten lassen - da darfst Du genau hinschauen. Angst vor Impfschäden, vor Entmündigung, Ablehnung, vor Verschwörungstheorien spielen eine ebenso große Rolle.

Solange Du Rollenspiele mitmachst.

 

Bevor Du aus Angst handelst, lerne sie kennen und finde heraus, dass sie gar nicht so riesig und gruselig ist, wie Du anfangs dachtest. So kommst Du wieder ins Vertrauen und selbstbestimmte Leben, lernst jeden sein zu lassen wie er/sie ist und gehst im Rahmen Deiner Möglichkeiten glücklich weiter. Sich verrückt machen (zu lassen) dient niemandem.

Einen sanften Blick wie Mutter oder Vater auf die traumatisierten, verletzten Kinder zu richten, kann dem einen oder anderen helfen, seine eigene Geborgenheit in sich selbst zu finden.

Bereits im Kindesalter spürte ich eine liebevolle Verbundenheit mit Tieren, der Natur und den Menschen. Durch dieses Bewusst(e)Sein kann ich mit allen Wesen kommunizieren und erfahre wichtige Informationen für mich und mein Umfeld. Auch Dir möchte ich in Freude und Begeisterung das Lesen von Bewusstseinsfeldern mit auf Deinen Weg in ein befreites authentisches Leben geben.

Bewusst Sein [-cartcount]